Audi BKK

Vorbeugen ist die beste Behandlung.

Wer sich gesund ernährt, erhöht seine Chancen, länger gesund, beweglich und geistig fit zu bleiben.

Einfach bewusster essen

Gesunde Ernährung – so geht’s!

Sie haben sich entschieden, gesünder zu essen? Prima, wir helfen Ihnen dabei und übernehmen die Kosten für einen qualitätsgesicherten Gesundheitskurs, der Ihre Ernährungsumstellung aktiv begleitet. Angebote finden Sie auf unserer Website.

1. Vielseitig essen
Wählen Sie nährstoffreiche, eher kalorienarme Lebensmittel. Bevorzugen Sie Pflanzliches und wechseln Sie regelmäßig die Zutaten. So erhält Ihr Körper die wichtigsten Nährstoffe in ausreichender und ausgewogener Menge.

2. Obst und Gemüse
Eine ideale Tagesration stellen zwei Portionen Obst und drei Portionen Gemüse dar. Wählen Sie nach Möglichkeit frische und saisonale Produkte. Obst und Gemüse enthalten meist wenig Kalorien, dafür aber reichlich Vitamine und Mineralstoffe.

3. Ausgewählte Portionen
Milch und Milchprodukte sollten täglich auf dem Speiseplan stehen, weil sie Kalzium und Eiweiß enthalten. Fisch gehört ein- bis zweimal in der Woche auf den Teller. Gehen Sie mit Fleisch und Wurst lieber sparsam um – etwa 300 bis 600 Gramm pro Woche sind ausreichend.

4. Gutes Fett
Fett sollte vorwiegend ungesättigte Fettsäuren enthalten. Diese kommen reichlich in pflanzlichen Ölen wie Rapsöl, Leinöl, Kürbiskernöl und in Nüssen vor.

5. Verzichten Sie auf Light-Produkte
Hersteller geben diesen Produkten kalorienhaltige Ersatzstoffe bei. Kritisch sind vor allem Süßstoffe, weil sie das menschliche Gehirn täuschen: Der süße Geschmack gaukelt ihm vor, dass Sie Ihrem Körper energiereiche Nahrung zuführen. Sobald sich die Energiezufuhr nicht einstellt, fordert das Gehirn Nachschub an und ein Hungergefühl stellt sich ein.

6. Zucker und Salz nur in Maßen
Süßigkeiten sollten Sie nur gelegentlich essen, weil Zucker viele Kalorien hat. Aber auch Salz ist im Übermaß und unter gewissen Umständen nicht gesund. Versuchen Sie, am Tisch nicht nachzusalzen. Würzen Sie lieber mit Kräutern.

7. Genügend trinken
Durch Schwitzen und Verdunstung verliert Ihr Körper Flüssigkeit. Daher ist es wichtig, ausreichend zu trinken. Als Faustregel gilt: 30 bis 40 Milliliter pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag. Bevorzugen Sie Wasser ohne Kohlensäure und ungesüßte Tees.

8. In Ruhe essen
Essen Sie langsam und genießen Sie jeden Bissen bewusst. Denn je schneller Sie essen, desto mehr essen Sie, bevor sich ein Sättigungsgefühl einstellt.

Für ein aktives Leben

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt mindestens 150 Minuten Bewegung in der Woche. Wenn Sie Ihre Gesundheit aktiv verbessern möchten, sollten es schon 300 Minuten sein.

Allerdings ist der Kampf mit dem inneren Schweinehund oftmals die größte Anstrengung. Hier vier kleine Tipps, wie Sie auch in Alltagssituationen den Schweinehund überlisten.

Bewegung im Alltag

Fangen Sie klein an, beispielsweise mit einem täglichen Spaziergang: Schon eine halbe Stunde an der frischen Luft wird Ihnen gut tun.

Feste Planung
Setzen Sie sich Termine für sportliche Aktivitäten und treiben Sie viel Sport in der Gruppe: Das macht Spaß - und wer möchte schon gern seine Mannschafts- oder Fitnesskurs-Kollegen versetzen?

Öfter zu Fuß
Zum Bäcker, zur Apotheke oder zum benachbarten Supermarkt? Unser Tipp: Lassen Sie das Auto stehen und erledigen Sie kleine Besorgungen zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

Treppen steigen
Lassen Sie Aufzug und Rolltreppe links liegen – neben einem erhöhten Kalorienverbrauch stärkt Treppensteigen die Beinmuskulatur und bringt den Kreislauf in Schwung.

Fit durch den Tag
Stehen Sie alle 30 Minuten am Arbeitsplatz auf und gehen Sie einige Schritte. Klären Sie Fragen mit dem Kollegen persönlich und halten Sie Besprechungen im Stehen ab. Nach dem Mittagessen lässt ein Spaziergang mit dem Kollegen das Völlegefühl verschwinden. Sie bringen den Kreislauf in Fahrt und erhöhen Ihre Konzentrationsfähigkeit für die Aufgaben am Nachmittag.

nach oben